< Bezirksentscheid DMSJ und Staffelvergleich Jugend E
05.11.18 15:25 Alter: 37 Tage
Kategorie: Wasserball
Von: Frank von der Fösse

Mit den Griechen beim Griechen ...

Champions League-Spritzer aus Hannover


Auch im Atlantik lief Waspo 98 über die Fernsehbildschirme.

Spiele in der Champions League toppen in Sachen Umfeld und Anforderungen spätestens seit der großen Wettbewerbsreform von 2013/2014 häufig sogar Länderspiele. Auch die jüngste Begegnung zwischen dem deutschen Meister Waspo 98 Hannover und Titelverteidiger Olympiakos Piräus aus Griechenland (9:9) bildete hier alles andere als eine Ausnahme. Einige der „Wasserspritzer“ des vergangenen Wochenendes (ohne Anspruch auf Vollständigkeit ...):  

Mit den griechischen Gästen ging es im Anschluss an das Spiel „zum Griechen“: Das seit der vergangenen Saison von Seiten der Waspo98-Macher etablierte gemeinsame Essen beider Teams in großer Runde fand diesmal im nahegelegenen Restaurant „Kalimera“ statt. Das direkt vor der Stadtgrenze in Garbsen gelegene Lokal hatte es sich nicht nehmen lassen, das „Bayern München “ des griechischen Sports (neben den Europapokalsiegen der Wasserballer und Basketballer wurde auch das Fußballteam bereits 44-mal griechischer Meister) zu empfangen.

Einen „netman“, der analog zum American Football und anderen Trendsportarten die Fanpostings in den Sozialen Medien während der laufenden Übertragung auswertet und teilweise dann auch dem Publikum präsentiert, gibt es für die Sportart Wasserball zwar noch nicht, aber Bilder ließen sich im „Netz“ trotzdem finden. So wurde die Liveübertragung der Partie auf SPORT 1 beispielsweise auch in Puerto de la Cruz auf der spanischen Atlantikinsel Teneriffa geschaut, wie einem Facebook-Beitrag zu entnehmen war.   

*

Ein viraler Renner wurde auch der vor allem für die Sozialen Medien und das Fahrgastfernsehen der  hannoverschen Verkehrsbetriebe im gewohnten Format produzierte 20-sekündige Trailer für das Spiel, der es schon vor dem Anschwimmen im Stadionbad auf mehr als 15.000 Klicks gebracht hatte. An dem hohen Zuspruch hatten allerdings auch die Gäste ihren Anteil: Der Clip lief unter anderem in den einschlägigen Olympiakos-Kanälen.

*

Gastgeber Waspo 98 Hannover bekam zum ersten großen Heimspiel der Saison auch von offizieller Seite hohen Besuch: LEN-Wasserballchef Gianni Lonzi (Italien) war höchstpersönlich als Spielbeobachter angereist und nahm bei dieser Gelegenheit auch einmal einen kritischen Blick auf die die Spielstätte. Das vom 6. bis 8. Juni des kommenden Jahres in Hannover stattfindende Final Eight der Champions League wird auch im Stadionbad zur Austragung gelangen, diese dann allerdings mit einigen temporären Veränderungen der Anlage. 

Pünktlich zum ersten großen Spiel des Jahres war auch ein 40-seitiges Programmheft verfügbar, das einmal mehr von Waspo98-Pressesprecherin Dr. Babette Zühlke-Thümler erstellt worden war. Alleine in der ersten Saisonphase mit den Gruppenspielen der Champions League, den Auftritten in der Pro A der Deutschen Wasserball-Liga (DWL) und dem bereits am kommenden Freitag startenden Supercup wird der amtierende deutsche Meister gleich 17-mal im heimischen Stadionbad im Einsatz sein.

*

Als vielleicht größter Hit des Abends entpuppten sich allerdings die zehn- bis zwölfjährigen Waspo98-Kids am Beckenrand: Diese waren nicht nur wie gewohnt bei der Spielervorstellung als „Einlaufkinder“ im Einsatz, sondern lieferten sich anschließend während der Begegnung beim Fangesang einen harten Kampf mit dem nicht grade kleinen Olympiakos-Fanblock auf der Haupttribüne. 

 

 


 
© Wassersportfreunde 2012